richtig maßnehmen

Die Grundvoraussetzung für die richtige Schnittwahl ist die richtige Größe zu nehmen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass genau wie bei gekaufter Kleidung jede Schnittfirma ihre eigenen Maßtabellen benutzt. Habt ihr bei Firma X Größe 38, kann es sein, daß ihr bei Firma Y bei Größe 42 landet. Deswegen ist es extrem wichtig sich einmal von Kopf bis Fuß zu vermessen. Und zwar  in Unterwäsche, damit es keine Abweichungen gibt. Am besten ihr lasst euch dabei helfen. Alleine ist es kaum zu schaffen.

Es ist wichtig das Maßband körpernah anzulegen. Es soll nicht einschneiden aber anliegen. Am Ende der Seite findet ihr ein Formular zum herunterladen, in welches ihr eure Maße eintragen könnt - so müßt ihr euch nicht jedes Mal neu ausmessen.

Körpergröße

make dress wie auch die meisten anderen Firmen gehen von einer Körperhöhe von 170 cm aus. Wenn ihr davon abweicht, ist es ratsam dies beim Schnittkopieren zu beachten um Länge dazuzugeben bzw. wegzunehmen. Oft ist in Schnittmustern dazu eine Linie vermerkt an welcher man dies tun kann.


Oberweite

  • vorne über die stärkste Stelle der Brust, hinten über dem unteren Bereich der Schulterblätter messen
  • das Maßband dabei gerade halten
  • achtet darauf einen BH zu tragen der gut sitzt und den ihr auch oft benutzt- ein Super Push up würde das Ergebnis verfälschen :)
  • beträgt die Körbchengröße mehr als B muss evtl das Schnittmuster geändert werden
  • steht beim Messen gerade und schaut nach vorne

 


Taillenweite

  • Die schmalste Stelle im Taillenbereich
  • fahrt mit beiden Händen an den Seiten eurer Taille entlang dann spürt ihr wo eure schmalste Stelle ist
  • die Höhe der Taille wird für die weiteren Maße immer wieder benötigt. Deshalb empfehlen wir jetzt ein Taillenmaßband anzulegen oder eine Schnur auf Taillenhöhe zu legen

 


Hüftweite

  • Die stärkste Stelle am Körper
  • zwar nennt man es Hüftweite, aber die stärkste Stelle ist nicht unbedingt da, wo unsere Hüfte ist. Das Hinterteil bzw. die Oberschenkel müssen auch noch mit!
  • ihr legt dafür das Maßband locker um eure Hüfte und ruckelt dann sachte nach unten Richtung Hinterteil. Dabei habt ihr das Maßband so locker gefasst, dass es sich mit-weitet. Habt ihr die weiteste Stelle gefunden, legt ihr das Maßband wieder eng an. Das ist dann die richtige Hüftweite.


Das waren die wichtigsten Maße, sozusagen die Hauptmaße. Alle folgenden Maße sind feintuning. Wenn ihr wisst, dass ihr an einzelnen Stellen aus der Norm fallt, oder wenn es Modellspezifisch wichtig sein sollte, könnt ihr mit diesen Maßen überprüfen, ob der Schnitt paßt, oder ob er noch abgeändert werden muss.


Brusttiefe

  • Maß vom seitlichen Halsansatz zur Brustspitze

Vordere Taillenlänge

  • genau wie bei der Brusttiefe vom seitlichen Halsansatz aus messen, über die Brustspitze hinunter bis zur Taille (bis zur  Unterkante des Taillenmaßbandes)

 


Rückenlänge

  • vom obersten Halswirbel bis zur Taille  (bis zur  Unterkante des Taillenmaßbandes)

Rückenbreite

  • über den unteren Bereich der Schulterblätter von Armansatz zu Armansatz messen
  • achtetet dabei auf eine aufrechte Haltung

Schulterbreite

  •  vom Halsansatz (dort, wo eine Kette liegen würde) bis zum Schulterpunkt  messen. Den Schulterpunkt findet ihr, wenn ihr den Arm etwas anhebt und dann bis zur äußere Schulterrundung geht.

 


Ärmellänge

  •  Bei leicht angewinkeltem Arm vom Schulterpunkt über die Ellenbogenspitze bis zum Handgelenk messen.

 

 


Oberarmweite

  •  über die stärkste Stelle des Oberarms messen

 

 

 

 


Halsweite

  •  am Halsansatz messen- nicht zu eng!

Seitliche Hosenlänge

  •  von der Taille ab (unteres Taillenmaßband) über die Hüfte bis zum Knöchel

Schrittlänge / innere Beinlänge

  •  auf der Innenseite des Beines vom Schritt gerade bis zum Knöchel messen

 



In diesem Formular könnt ihr eure Maße eintragen. Dann habt ihr sie hinterlegt und müsst nicht jedes Mal aufs neue Messen.